Netzhaut

Die Makula ist als das „Sehzentrum“ die wichtigste Stelle im Auge und ganz entscheidend für das Sehvermögen. Das Ziel der Augenheilkunde ist es, die Makulafunktion zu erhalten oder zu verbessern.



Eine Vielzahl von Erkrankungen schädigt die Makula. Es gibt z. B. die „epiretinale Membran“, ein dünnes Häutchen, das über die Makulaoberfläche wächst, und dadurch die Sehschärfe beeinträchtigt.

Daneben kann sich ein Loch in der Mitte der Makula entwickeln: Ein Netzhautloch führt hier zwar nicht zu einer Netzhautablösung, aber zu einer fortschreitenden, starken Sehverschlechterung mit Verlust der Lesefähigkeit. 
 Am bedrohlichsten ist allerdings die altersbedingte Makuladegeneration (AMD). Sie kann unbehandelt zur Erblindung führen.




Wie kann die Netzhaut behandelt werden?

Für die untenstehenden Makulaerkrankungen gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, wie beispielsweise die Intravitreale Injektion (IVOM = Medikamenteneinspritzung in den Glaskörper), die wir in der Praxis für Ihren Fall/Ihre Diagnose ausführlich besprechen werden:

  • Makuladegeneration (altersabhängig)
  • Netzhautschäden durch Zuckerkrankheit (Diabetische Retinopathie)
  • Schwellung der Netzhautmitte (Makulaödem)
  • Entzündung des Augeninneren (nicht infektiöse Uveitis)

Jeder Netzhaut-Eingriff wird in der Augenklinik Theresienhöhe durchgeführt und dauert nur wenige Sekunden.

Augenärzte am Sendlinger Tor
im Isarklinikum
Sonnenstraße 26
80331 München

Sprechzeiten nach Vereinbarung
Telefon +49 89 149903-7650
praxis-sendlinger-tor(at)realeyes.de

Kontakt

Vorsorgediagnostik

Netzhauterkrankungen verlaufen meist schmerzfrei und werden oft spät erkannt. Kommen Sie darum regelmäßig zur Vorsorge.

 
Hintergrund